Health

Tschüß Hormone Teil 3

 

 

Meine ersten beiden Posts zu dem Thema sind schon eine Weile her (Teil 1 und 2) und nun wird es endlich mal Zeit für ein Update.
Wer hat was von männlich gesagt?
Inzwischen habe ich meinen Hormonstatus testen lassen und die Befürchtung, dass ich zu viele männliche Hormone habe, hat sich leider bestätigt. Sie sind zwar nur leicht erhöht, aber die Vermutung eines PCO-Syndroms steht im Raum. Um dies genau abzuklären, müsste ich zum Endokrinologen und Bluttests an verschiedenen Tagen meines Zyklus machen lassen. Habe ich bisher aber noch vor mir hergeschoben. Da ich nicht dem typischen PCO-Fall entspreche („Für schlanke Frauen ohne Insulinresistenz gibt es bisher keine Ursachenforschung oder Erklärung“. [Wikipedia], besteht wohl auch erstmal kein Behandlungsbedarf. Allerdings hatte ich im Oktober starke Schmerzen und ein Fremdkörpergefühl rechts. Mein Frauenarzt hat dann eine recht große Zyste am rechten Eierstock entdeckt. Allerdings meinte er, sie würde von selbst weggehen mit der nächsten Blutung. Ein schönes Gefühl war es aber nicht, zu wissen, dass da etwas ist und keine Ahnung zu haben, wann er sich erledigen wird. Außerdem besteht immer die Gefahr einer Stieldrehung. Nach 167 Tagen habe ich dann meine Mens bekommen und die Schmerzen gingen weg. Der letzte Zyklus dauerte 76 Tage und ich habe immer noch die Hoffnung, dass es sich vielleicht doch noch einpegelt.
Und nun?
Ich hatte mir ein Rezept für die Pille geben lassen, weil ich mir die Option offen lassen wollte. Eingelöst habe ich es aber nicht. Es wäre zwar die einfachste Lösung und viele von euch denken sich bestimmt, warum gibt sie sich den ganzen Stress. Dafür gibt es 2 entscheidene Gründe: Zum Einen leide ich kaum noch unter Migräne! Und zum Zweiten bin ich stimmungstechnisch trotz der ganzen Schwierigkeiten des letzten Jahres einigermaßen wohl auf. Mit Pille wäre ich in ein wesentlich tieferes Loch gefallen und auch mein Arzt hat mir wegen meiner Disposition zu Depressionen von der Pille abgeraten. Ich weiß also noch nicht, wie es genau weiter gehen wird. Im Moment will ich meinem Körper einfach noch Zeit geben. Ich hätte gern ein Happy-End-Posting verfasst, aber das Leben ist kein Hollywoodfilm; es tut mir leid…

 

Was würdet ihr tun?

Merken

Merken

You Might Also Like

30 Comments

  • Reply
    Morphklon
    6. Januar 2015 at 14:17

    Huhu, ich nehme seit 2 Jahren keine Pille mehr aufgrund diverser Nebenwirkungen, sogar Belara hat bei mir starken Haarausfall und Unterleibsschmerzen verursacht. An deiner Stelle würde ich noch abwarten, eventuell normalisiert sich das noch. Klar bringt das "Leben" ohne Pille Einschränkungen, aber ich finde das ist gar nicht so tragisch (gsd gibt es die Pille danach in Österreich rezeptfrei, falls doch mal ein Unfall passiert).
    Gerade wenn noch Zysten undDepressionen mit im Spiel sind, wäre ich da besonders vorsichtig mit der Pille.

    Liebe Grüße

    • Reply
      Mämi
      6. Januar 2015 at 15:42

      Habe gestern grad gelesen, dass es die "Pille danach" auch bei uns in diesem Jahr rezeptfrei geben soll.

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 17:28

      irgendwo habe ich auch gelesen, dass es über ein Jahr dauern kann und das ist noch nicht rum

  • Reply
    Soraya LovesLife
    6. Januar 2015 at 14:18

    Ich würde genau wie du die Pille weiter weglassen. Mit Depressionen ist einfach nicht zu spaßen und Migräne ist auch nur semi-geil… Ich würde aber auf jeden Fall mit Mönchspfeffer anfangen. Bei mir habe ich nach 1 Monat schon eine Besserung gespürt, die auch jetzt nach 2,5 Monaten noch vorangeschritten ist. Ich bleibe dran, bis bei mir alles wieder im Lot ist.

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 17:20

      ja, vielleicht sollte ich das mal probieren

  • Reply
    Linda Libra Loca
    6. Januar 2015 at 14:37

    PCO würde ich an Deiner Stelle trotzdem abklären lassen, falls Du mal Kinderwunsch hast. War bei mir auch der Grund für die (gottseidank negativen) Testungen.

    http://www.lindalibraloca.com

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 17:25

      ja, du hast recht und vielleicht kann es ja auch ausgeschlossen werden….werde es 2015 mal angehen 🙂

  • Reply
    Mart
    6. Januar 2015 at 14:45

    Liebe Sala,
    ich habe im September die letzte Pille genommen und bei mir ist es ähnlich: Migräne komplett weg, aber bis jetzt hatte ich uuuurlange Zyklen. Meine Kollegin hingegen hat zur selben Zeit aufgehört und hatte etwa 4 Wochen lang eine Dauerperiode. Da haben wir doch noch Glück gehabt, oder? 🙂 Sowas braucht sicher, bis sich das einpendelt.
    Lass die Tests machen, dann siehst du weiter. Mach dich wegen dem PCO nicht verrückt, solange du noch keine endgültigen Ergebnisse hast:
    Ohne Problem kannst du noch kein Problem lösen.
    Leicht gesagt, ich weiß, aber als Mantra ganz gut geeignet.

    Viele Grüße!

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 17:21

      ach du meine güte, ja da haben wir ja noch "glück" Oo

    • Reply
      Carolin Bertram
      11. Januar 2015 at 8:57

      Ich schließ mich euch an: Es kommt einfach keine Blutung, aber besser als Dauerprobleme ^^ Trotzdem wäre ein bisschen Planbarkeit schön, findet ihr nicht?

    • Reply
      sala83
      11. Januar 2015 at 13:26

      ja, das wäre auf jeden fall schön Oo

  • Reply
    Anonym
    6. Januar 2015 at 14:57

    Hallo liebe Sala,

    ich lese deine Posts mit großem Interesse. Viele meiner Freundinnen haben mir ähnliches, wie du es schilderst, berichtet. PCO stand bei einer meiner Freundinnen auch im Raum-sehr sicher sogar. Man nahm ihr mit Anfang 20 jegliche Aussichenten auf ihre eigene Familie. Ihr Kind ist nun ein halbes Jahr alt. Mutter und Kind sind wohlauf! 🙂

    Auch ich habe die Pille seit August abgesetzt und seitdem gibt es Zykluslängen von deutlich über 30 Tagen. Aber ich habe die Hoffnung, dass sich alles irgendwie über kurz oder lang normalisiert. Ich habe früher (unter der Pille) häufig unter Migräne und Launen gelitten, das hat sich meiner Meinung nach etwas gelegt.

    Ich bin gespannt, was du uns weiter berichtest!

    Ein schönes neues Jahr für dich 🙂

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 17:22

      danke fürs Hoffnungmachen, ich hab schon oft Angst, ob ich überhaupt Kinder kriegen kann

  • Reply
    Anonym
    6. Januar 2015 at 15:49

    ich finde, dass dir dein körper die antwort schon selbst gibt.es geht dir besser ohne pille.ich würde auch dabei bleiben aber ab und zu die zyste vom arzt beobachten lassen. ich hatte die pille auch nur kurz. wenn du dann ein kind möchtest und es "nicht klappen sollte",(was eine frau ja eh nie weiß, erst wenn sie es ausprobiert) kommen eh noch gesonderte untersuchungen.glg paula

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 17:29

      ja du hast recht, anfangen kann man ja jeder zeit wieder, falls die zysten gefährlich werden sollten

  • Reply
    Melanie
    6. Januar 2015 at 16:25

    Respekt dafür, dass du das durchziehst! Aber wegen den Veranlagungen zu Depression und Migräne macht es wohl wirklich Sinn. Ich hatte es "nur so" versucht, die Pille abzusetzen und bin kläglich gescheitert. Nach etwa 2 Monaten habe ich sie wieder genommen. Meine Haut war schrecklich und am schlimmsten fand ich, dass mir die Wimpern ausgefallen sind. Vorteile gab es keine, deshalb viel mir die Entscheidung nicht schwer.

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 17:24

      meine Haut ist leider auch nicht mehr so perfekt wie mit der Pille 🙁 aber zum Glück habe ich keinen Haar- oder Wimpernausfall *gruselig

  • Reply
    Natalie Glitzerblitz
    6. Januar 2015 at 16:57

    Huhu,

    es gibt seit neuestem eine Spirale für "jüngere" bzw. diejenigen, die noch keine Kinder haben, sie heisst Jaydess, du kannst ja mal nach googlen. Die kostet zwar 300€, hält aber 3 Jahre lang, sie hat anscheind sehr wenige Hormone, ich werd mir die demnächst mal näher anschauen.
    Durch die Pille hab ich ziemlich Bluthochdruck und Stimmungsschwankungen… damit möchte ich einfach nicht mehr weiter leben. Außerdem habe ich am ganzen Körper Pigmentflecken bekommen, die durch Absetzen hoffentlich weg gehen 🙁

    Glg Nati

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 17:23

      ich finde spiralen irgendwie gruselig, aber wenn es für dich eine gute lösung ist, drück ich die daumen, dass es klappt

  • Reply
    Lotte
    6. Januar 2015 at 19:01

    Ich hab es ja schon unter dein letztes Posting geschrieben (glaube ich jedenfalls): Bei mir wurde vor 7 Jahren auch PCO festgestellt und ich bin auch monatelang ohne Zyklus herumgelaufen – zwischenzeitlich mit einer 6 cm großen Zyste am Eierstock, die glücklicherweise ohne Knall wieder abgegangen ist. Und mein Körper hat es geschafft, sich im Großen und Ganzen selbst zu heilen. Gerade heute war ich beim Frauenarzt und mein Befund ist klasse – meine FÄ würde anhand der US Bilder kein PCO mehr diagnostizieren. Mein Zyklus ist auch immer wieder regelmäßig, bis auf vereinzelte Ausnahmen, die aber normal sind. Ich würde definitiv nicht mehr zu Hormonen greifen.

    LG Lotte

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 20:04

      Ich hoffe, dass mein Körper es auch irgendwie wieder hinkriegt. Wenn ich deine Geschichte so lese, glaube ich noch mehr daran. Danke :*

  • Reply
    D. Sauer
    6. Januar 2015 at 19:24

    Schon vor einigen Jahren habe ich die Pille abgesetzt, weil ich in leichte Depressionen gerutscht bin und einfach merkte, dass mir die Hormone nicht gut tun. Zuerst hatte ich auch ewig lange Zyklen, die sich irgendwann bei 30-40 Tagen eingependelt hatten. Immernoch zu lange um als normal zu gelten. Bei mir war eine Schilddrüsenunterfunktion dann der Grund. Als dies mit Medikamenten eingestellt war hatte ich auch wieder einen normalen Zyklus mit genau 28 Tagen. Außerdem kann ich dir auch mit der Diagnose PCO Mut machen auch wenn diese erst Mal nur im Raum steht: Meine Freundin wurde genau ein halbes Jahr nach der Diagnose schwanger und ihr und dem Kleinen geht es prächtig. Das muss also nicht unbedingt das Ende der Fruchtbarkeit sein. Wobei ich da erst mal alles abklären lassen würde!

    Liebe Grüße
    Diana

    • Reply
      sala83
      6. Januar 2015 at 20:08

      Ich glaube, dass die Pille Depressionen auslösen kann, wird einem auch gar nicht so gesagt. Meine Schilddrüse ist ok, aber das testet der Endokrinologe bestimmt auch nochmal. Danke für deine Erfahrungen und das Mutmachen!

  • Reply
    Evy
    6. Januar 2015 at 22:31

    Ich finde es gut, dass du das durchziehst und… das alles durchstehst… und nich aufgibst 🙂

  • Reply
    Muddelchen
    8. Januar 2015 at 8:18

    Ich habe Deine älteren Postings seinerzeit auch zu dem Thema gelesen. Grundsätzlich möchte ich sagen, dass ich die Pille gut finde und empfehlen würde, aber, es kommt immer darauf an, wofür man sie braucht: Ich habe sie seinerzeit zur Verhütung (alternative Verhütungsmethoden haben mir/uns nicht zugesagt) und gegen meine Hautprobleme genommen – die Entscheidung war gut, ich habe sie nie bereut und über 20 Jahre habe ich die Pille genommen, hatte nie irgendwelche Probleme.

    Sollte man die Pille jedoch nicht zur Verhütung brauchen/wollen oder lassen sich gesundheitliche Probleme, die man damit verhindern kann, anderweitig beheben, würde ich von einer Einnahme ganz eindeutig abraten.

    Man darf nicht vergessen, dass es sich um ein Medikament handelt und ich persönlich bin ein Mensch, der da sehr abwägt. Ich selbst nehme die Pille ja seit einigen Jahren nicht mehr, meine Hauptprobleme sind zwar wieder schlimmer geworden, aber das nehme ich mittlerweile trotz allem gerne in Kauf. Ich hatte vor 2 Jahren eine kleine OP (nichts, was auf die Pille zurückzuführen wäre!) und im Rahmen dieser OP habe ich dann auch mal überlegt, was ich wirklich möchte und brauche.

    • Reply
      Muddelchen
      8. Januar 2015 at 8:23

      Hautprobleme, nicht "Haupt" ^^ – und ich hab auch noch was vergessen: Mir persönlich würde an Deiner Stelle die Tatsache, dass Dein Arzt Dir von der Pille wegen Deiner Disposition zu Depressionen abgeraten hat, schon als Grund reichen, darauf zu hören. Ich bin nicht immer zwangsläufig der Meinung, dass man auf Ärzte hören sollte, auch sie können sich irren, aber in diesem Fall und aufgrund der Tatsache, dass man die Pille aus keinerlei Grund zwingend einnehmen müsste, macht es durchaus Sinn. Ich habe zwar noch nie Depressionen gehabt, aber ich kenne sehr viele Menschen, die darunter leiden und das teils in sehr schwerer Form. Da sollte man mit einer gewissen Anfälligkeit dafür alles vermeiden, was zu dieser Krankheit führen könnte.

    • Reply
      sala83
      11. Januar 2015 at 13:25

      ja die Haut ist leider ohne Pille nicht mehr so schön, aber wenn man mal überlegt, dass man sich hormone einverleibt, um keine pickel zu haben, ist das schon sehr strange…ich werde mal einen hautarzt aufsuchen, denn es muss ja auch noch andere möglichkeiten geben

  • Reply
    Anonym
    8. Januar 2015 at 16:57

    An sich kommentiere ich selten – daher anonym – aber an dieser Stelle möchte ich einen Rat geben. Ich habe selbst einen langen Leidensweg hinter mir, immer unregelmäßige und zu lange Zyklen, starke Schmerzen etc. Unter anderem durch (eigentlich kontraindizierte) Einnahme eines Neuroleptikums vor einigen Jahren blieb meine Periode schließlich über neun Monate völlig weg, wobei ich gleichzeitig fast permanent mittelschwere Unterleibsschmerzen hatte. Schließlich half mir eine TCM-Behandlung (traditionelle chineesische Medizin), in der der weibliche Zyklus ein weites Spezialfeld ist. Nach nur sechs Wochen Behandlung mit Ernährungsumstellung nach TCM, speziellen Tees aus chinesischen Kräutern, Akupunktur und Gua Sha (Schröpfen) kam meine Periode wieder! Eine weitere Alternative, zu der mein Heilpraktiker mir unterstützend riet und die auch wirklich hilft, ist Luna Yoga (Posen, die das endokrine System normalisieren). Jedenfalls würde ich jeder Frau mit Zyklusproblemen unbedingt zu einer Anamnese bei einem nach TCM arbeitenden Heilpraktiker raten; die TCM-Behandlung war neben Luna Yoga das Einzige, das mir jemals wirklich geholfen hat. Ich wünsche dir gute Besserung!

    • Reply
      sala83
      11. Januar 2015 at 13:23

      ich behalte es im hinterkopf, obwohl ich immer denke, ich bin zu skeptisch für sowas…

    Leave a Reply