Travel

El Teide

Wenn mich heute der Novemberblues überkommt, dann schaue ich mir die Fotos von unserem Teneriffa-Urlaub an und schwelge in Erinnerungen. Vom Loro Park hatte ich euch ja schon berichtet und jetzt zeige ich euch noch den höhsten Berg Spaniens – den Teide.

Wir hatten eine Rundreise um den Vulkan gebucht und die war echt beeindruckend. Teneriffa ist eine Vulkaninsel und das merkt man nicht nur an den schwarzen Stränden. Es ist also ein Muss, den Teide zu besichtigen, wenn ihr dort seid. Es gibt auch eine Seilbahn, mit der ihr nach oben fahren könnt. Wollt ihr aber ganz nach oben auf den Gipfel, müsst ihr dafür eine Genehmigung haben, damit aus Sicherheitsgründen gewährleistet ist, dass sich nicht zu viele Personen gleichzeitig dort befinden. Wenn ihr das möchtet, dann beantragt es möglichst zu Beginn eures Aufenthalts oder schon im Vorfeld online, denn es dauert ein paar Tage.
Auch wenn sonst 30°Grad herrschen, solltet ihr, je höher ihr kommt, einen Pulli dabei haben, denn es kann schon schnell frisch werden. Am Beeindruckendsten fand ich die vielfältige Vegetation und wie man quasi alle paar Kilometer um den Vulkan die Veränderung wahrnehmen kann.
Roque Cinchado
Von trockener Sandwüste über verbrannte schwarze Erde bis hin zu grünen Kiefernwäldern könnt ihr alles bestaunen. Es ist ein wenig wie eine Zeitreise. Da es teilweise wie eine Mondlandschaft aussieht, ist es nicht verwunderlich, dass hier viele Science Fiction Filme gedreht werden.
Der letzte Ausbruch fand am 18. November 1909 statt und seit dem ruht der Teide. Jede Aktivität wird natürlich gemessen und so kann ein erneuter Ausbruch ca. 5 Monate vorher erkannt werden.

An manchen Stellen fehlen im Gebirge Stellen, als ob jemand sich ein Stück aus einem Kuchen geschnitten hätte. Landwirtschaftlich wird dies in Form von Terassenanbau genutzt.

 

Leben und Tod liegen ganz nah beieinander und jedem Hobbyfotografen geht das Herz auf anlässlich der Motivvielfalt. Wir sind dann auch noch nach Masca mit dem Bus gefahren und das war eine Erlebnis. Auf Teneriffa ist Busfahren eh eine Angelegenheit für sich, da die Straßen oft furchtbar eng sind und es kaum Wendemöglichkeiten gibt. Ich stelle mir nicht vor, wie ein Berliner BVG-Fahrer, der wahrscheinlich in seinem ganzen Leben noch nie den Rückwärtsgang benutzt hat, da rummeckert*g.

Masca ist ein altes Bergdorf, das nur über eine schmale kurvige Bergstraße zu erreichen ist. Das Dorf ist wie eine eigene kleine Welt oder wie eine Filmkulisse. Es gibt ca. 80 Häuser und eine Kirche. Die mittlerweile vorwiegend ältere Bevölkerung lebt vor allem von der ertragreichen Landwirtschaft in diesem Gebiet.
Auf mich hat Masca einen verträumten Eindruck gemacht – ein Ort, wo die Uhren irgendwie langsamer zu laufen scheinen. Im positiven Sinne! Es gibt übrigens kaum Säugetiere auf Teneriffa. Was nicht verwundert, wenn man bedenkt, wie die Insel entstanden ist. Dafür ist die Vogel-, Schmetterlings- und Insektenwelt sehr artenreich.
Westkanareneidechse
Und wo man geht und steht gibt es Eidechsen. Oft muss man ganz genau hingucken, um sie zu entdecken und manchmal flitzen sie an einem vorbei, also wolltet sie Einem zeigen, wem die Insel gehört.
Der kanarische Drachenbaum ist vielerorts zu entdecken, aber der bekannteste ist wohl dieser hier: der 1000jährige Baum in Icod de los Vinos. Wahrscheinlich ist aber, dass er „erst“ 400 Jahre jung ist. Einen Teil wird es noch geben über unsere Bootstour und die freielebenden Delfine und Grindwale, die wir gesehen haben.

Merken

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Caros Schminkeckchen
    2. November 2015 at 20:35

    Wow was für schöne Bilder. Ich will da auch gerne mal hin.
    Liebe Grüße
    Caro

  • Reply
    sommerlese
    2. November 2015 at 22:01

    Ach wie schön, da werden bei mir auch gleich wieder Erinnerungen an unseren tollen Urlaub vor 4 Wochen wach! Die Aufnahmen sind super und auf die Fotos von der Walbeobachtung bin ich schon sehr gespannt.
    Das war auch mein Highlight des Urlaubs.

    liebe Grüße
    sommerlese

  • Reply
    Diorella
    3. November 2015 at 10:25

    Wow, die Fotos sind echt toll geworden. Das erste könnte glatt von einer Postkarte sein! 🙂

  • Reply
    Bluebell
    3. November 2015 at 14:17

    Ich war letztes Jahr auch auf Teneriffa und es war ein absoluter Traumurlaub. Mein Highlight war eine Fahrt nachts auf den Teide bis zur Seilbahnstation zum Sterne gucken :).

    Liebe Grüße

  • Reply
    Mämi
    3. November 2015 at 17:34

    So schöne Fotos. Ich bin begeistert und freue mich schon auf 2017. Knuddel Mämi

  • Reply
    MädchenKram
    5. November 2015 at 23:43

    So toll da. Wir sind noch vor Sonnenaufgang hoch gefahren und waren dann über den Wolken! Toll war auch dass wir quasi alleine da waren, wir konnten mitten auf der Straße anhalten um Fotos zu machen. Die touristenbusse sind uns dann gegen 09:30 entgegen gekommen als wir auf dem Rückweg waren 😀
    Da haben wir uns lieber den Weinanbau angeguckt und den ein oder anderen Schluck Probiert 🙂

  • Leave a Reply