Reviews

Wet Brush [Fail]

Wet Brush

Ich hatte so viel Gutes von der Wet Brush gehört, dass ich natürlich auch unbedingt eine haben wollte. Also habe ich mir diese hier (Classic) gekauft für ca. 14€. Das Design ist recht schlicht, aber funktional. Durch den Griff hat man einen guten Halt. Die Farbe heißt Viva Violet – es gibt aber eine Vielzahl von Farben, so dass für jeden etwas dabei sein sollte. Auf den ersten Blick finde ich die Bürste nicht sehr innovativ. Denn die Form und Borstenart gibt es doch gefühlt schon zig Jahre in der Drogerie. Aber ich lasse mich ja gern eines Besseren belehren.

Wet Brush seitlich

Die Bürste ist laut Hersteller mit einer Intelliflex® Technologie ausgestattet, was auch immer das bedeuten mag und soll daher die Haare besonders schonend entwirren. Die kleinen Nupsis auf den Borsten, die es meiner Meinung nach auch schon ewig gibt, heißen hier SofTips™ und versprechen eine sanfte Massage der Kopfhaut ohne diese zu reizen. Ansonsten ist sie für jeden Haartyp geeignet; für trockenes und nasses Haar – nur beim Föhnen soll sie nicht verwendet werden, da die Borsten dann Schaden nehmen könnten. Das finde ich schon mal doof, da ich meine Haare mit dem Föhn style. Die Haare sollen jedenfalls schnell und ohne Ziepen entwirrt werden und nach dem Bürsten weich, seidig und glänzend sein.

Wet Brush

Meine Erwartungen waren also hoch. Ich fing an mein nasses Haar zu bürsten und autsch – es ziept! Bei dem Tangle Teezer ziept wirklich gar nichts, da kann man die größten „Kletten“ bearbeiten und man spürt nichts. Bei dieser Bürste ist das leider nicht der Fall. Es ziept und dauert wesentlich länger als mit dem Tangle Teezer. Was ich allerdings unterschreiben kann, ist dass die Kopfhaut nicht so stark gereizt wird. Einen Massageeffekt empfinde ich zwar nicht, aber meine recht trockene Kopfhaut ist nicht so gerötet wie bei dem Tangle Teezer. Auch ist der Halt in der Hand besser. Mein Tangle Teezer fliegt schon ab und an mal durch die Luft. Dennoch verstehe ich den Hype nicht. Wo ist hier der innovative Effekt gegenüber einer herkömmlichen Bürste mit Noppen an den Borsten? Gut, man kann sie bei nassem Haar verwenden, aber da ist der Tangle Teezer hundertmal besser. Bei meinem feinen Haar funktioniert die Wet Brush leider nicht. Da ich sie auch nicht beim Föhnen verwenden soll, ist es für mich ein Fail. Schade…

Habt ihr die Wet Brush mal probiert?
Mache ich was falsch?

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Sooyoona
    27. Januar 2018 at 17:24

    Die Bürste kenne ich nicht, habe mir aber vor einer Weile eine Paddle Bürste gekauft. Bei der merke ich schon einen Unterschied nach dem Haarewaschen. Mit einer normalen Rundbürste ziept es viel mehr. Der Tangle Teezer empfinde ich persönlich als eher unangenehm. Irgendwie sind die Borsten da einfach zu pieksig.

    • Reply
      sala83
      28. Januar 2018 at 16:15

      Echt? Also man darf den Tangle Teezer nicht so arg aufdrücken auf die Kopfhaut, da empfinde ich es auch als unangenehm, aber sonst nicht.

  • Reply
    Talasia
    28. Januar 2018 at 10:17

    Also wenn ich föhne dann föhne ich 😀 die Bürste verwende ich eh erst, wenn ich den Föhn weg gelegt habe. Und ich verwende seit Monaten nur noch diese Bürste und finde sie ehrlich gesagt super 😀 ich komme damit echt gut klar und ich habe gar keine Lust mehr auf diese Stiegel-halten-Art beim TT ^^ mit Griff finde ich schon viel viel besser. Und ja so von der Optik her gibt es solche Bürsten schon ewig, aber ich finde das bürsten damit viel angenehmer als mit damaligen anderen Bürsten. Also ja, beim TT hat es leicht weniger geziept, der hat aber auch oft bei mir die Kletten dann gar nicht so richtig entwirrt und hier ziept es zwar mal kurz (wobei ich das als wesentlich weniger empfinde als bei meinen anderen Bürsten) aber dann krieg ich sie auch richtig raus. Ich habe allerdings schon die zweite in Gebrauch (waren aber beides PR Sample, aber du weißt ich sage nur positives wenn ich es auch so empfinde und nicht davon abhängig), weil bei der ersten oben die Noppen abgegangen sind so mittig in der Bürste und das tut dann ganz schön weh auf der Kopfhaut, das war nicht cool ^^

    Ich glaube die normalen Bürsten dieser Art, da waren die „Borsten“ weniger flexibel. Ich habe aktuell noch eine mit normalen Bursten in einer eher länglichen Form…damit geh ich gar nicht gerne durch die Haare. Die nehme ich nur dann wenn ich Trockenshampoo benutze, damit an meiner Wet Brush die Rückstände nicht kleben bleiben XD

    Daher sehr schade, dass du da sonen Fehlkauf hattest =/

    • Reply
      sala83
      28. Januar 2018 at 16:17

      Naja, ich habe halt sehr feines Haar und das muss ich beim Föhnen bürsten bzw. stylen, da sie sonst nur platt runterhängen. Vielleicht funktioniert sie bei dickerem Haar besser. Ich werde aber nochmal rumprobieren 🙂

  • Reply
    Dan
    28. Januar 2018 at 11:57

    Ich habe auch beide Bürsten zuhause und muss sagen, dass ich den Tangle Teezer seit der Wet Brush nicht mehr benutze. Die Borsten sind mir zu kurz und ich habe auch das Gefühl, dass meine Haare viel mehr beansprucht werden. Außerdem mag ich irgendwie das Geräusch nicht, was es macht, wenn es durch meine Haare fährt. Vielleicht freundest du dich ja mit dem Wet Brush noch an, aber meine Haare haben es mir seitdem echt gedankt 🙂

    Liebe Grüße

    • Reply
      sala83
      28. Januar 2018 at 16:19

      Da ich sehr „wenig“ Haar habe, sind mir die Borsten beim TT nicht zu kurz, aber ich kann mir vorstellen, dass das bei vollerem Haar schon der Fall ist. Bei der Wet Brush sind sie auf jeden Fall länger. Das Geräusch – hm stimmt, ist so ein bissl Plastikgequietsche *g. Ich werde die Wet Brush noch ein paar Mal testen, vielleicht hatten wir nur keinen guten Start^^
      Grüßle

  • Reply
    Junko
    28. Januar 2018 at 14:36

    Ich mochte die Wetbrush auch, hab sie aber fast nur im trockenen Haar verwendet da ich meine Haare nass so gut wie nie bürste, da ging das ziemlich gut. Nass fand ich es auch so naja, hat doch geziept beim durchkämmen, aber das tut der Tangle Teezer bei mir auch. Was mich allerdings gestört hat war das die „SofTips“ oder wie die heißen nach sehr kurzer Zeit alle abgefallen sind und dann kratzt es einfach nur übel auf der Kopfhaut. Musste die nach etwa einem dreiviertel Jahr bereits wegschmeißen und finde das geht bei dem Preis gar nicht, da hatte ich wesentlich billigere Bürsten bei denen das nicht so schnell passiert ist. Hab mir dann bei dm eine von ebelin gekauft, die Mini Haarschutzbürste Anti-Ziep, da können nämlich die Noppen nicht abfallen da die Borsten und Noppen aus einem Guss sind. Bin sehr zufrieden damit, ist allerdings so weit ich weiß nicht explizit für nasses Haar gedacht, was mir jetzt nichts ausmacht das ich sie nass fast nie kämme.

    • Reply
      sala83
      28. Januar 2018 at 16:21

      Talasia hat ja auch geschrieben, dass die Noppen bei ihr bei der ersten Bürste schnell abgegangen sind Oo das ist natürlich doof und bei dem Preis wirklich ein NoGo. Ich kämme schon nass, da meine Haare sonst sehr verkletten und nach dem Föhnen sind sie dann für mich schwerer zu bändigen.
      VG

  • Reply
    Melli
    29. Januar 2018 at 14:13

    Hallo,

    ich kaufe mir nur noch Bürsten bei Tkmaxx. Da finde ich günstige Tangle Teaser Dupes oder die bekannten Angel Brushes.
    Und die Wet Brush sieht wirklich aus, wie eine gewöhnliche Bürste.

    Lieben Gruß

    Melli

  • Leave a Reply